Erschaffen statt Konsumieren

Als ich mich in der U-Bahn umgesehen habe, wurde ich nachdenklich. richtig bewusst geworden ist mir aber bei einer Unterhaltung mit einer Arbeitskollegin. „Erschaffen statt Konsumieren“ weiterlesen

Autorenwahnsinn: Zusammenfassung meiner 31 Antworten

Tag 01 – Woran schreibst du diesen Sommer?

Ich schreibe an meinem Urban- Fantasyprojekt „das Fallen von Rußfedern“ und versinke in epische Schlachten zwischen Engeln und Dämonen, haha „Autorenwahnsinn: Zusammenfassung meiner 31 Antworten“ weiterlesen

Seelische Gesundheit ist genauso wichtig wie körperliche – ein Statement

Am 10. Oktober war Tag der seelischen Gesundheit und ich habe nichts dazu geschrieben.

Den ganzen Tag hatte ich all diese Worte im Kopf, las die Statements von so vielen Seiten, die mir am Herzen liegen. Denen ich so lange folge. Ich wollte etwas schreiben, aber ich konnte nicht. „Seelische Gesundheit ist genauso wichtig wie körperliche – ein Statement“ weiterlesen

Rezension zu Stephen Kings „Es“ (Kinofilm – 2017)

Im Oktober habe ich mich mit Freunden verabredet, um mal wieder einen Horrorfilm im Kino zu sehen. Wie schön, dass jedes Jahr wieder zu Oktober die Flut an Horrorfilmen zunimmt. So ist es dieses Mal „Es“ geworden – mit reichlich Skepsis meinerseits. „Rezension zu Stephen Kings „Es“ (Kinofilm – 2017)“ weiterlesen

Wie ich zu meinem Hund kam oder: wie ich Pokétrainer wurde

„Ich möchte einen Hund!“ – Ich, vor 3 Jahren, beinahe täglich zu meinem Freund

Das war in einer Zeit, in der es mir emotional gar nicht gut ging.

Wir hatten bis dahin Katzen und es lag nicht unbedingt daran, dass die Beiden nicht meine eigenen Haustiere waren udn entsprechend distanziert zu mir waren, dass ich unbedingt einen Hund wollte. „Wie ich zu meinem Hund kam oder: wie ich Pokétrainer wurde“ weiterlesen

Rezension: Bokurano

Was würdest du tun, wenn du im Sommercamp eine geheime Grotte entdeckst und sich darin ein riesiger Mecha befinden würde? Würdest du den Vertrag unterzeichnen, den dir ein fremder Mann anbietet? Oder würdest du weiterleben als wäre nichts geschehen? „Rezension: Bokurano“ weiterlesen

NaNoWriMo: Über Selbstzweifel und die eigene Erwartunsghaltung

(Stand vom 18. November 2017) Wir sind etwas über der Halbzeit, ich bin bei 33.000 Wörtern im NaNo, die 80.000 Wörter, die ihr im Screenshot seht sind also nicht alle diesen November entstanden. Und ja: ich oute mich damit als Rebell, weil die Ursprungsidee des NaNos ja ist, Anfang November nichts als ein weißes Blatt Papier vor sich zu haben. Vielleicht ziehe ich das auch irgendwann mal durch. Letztes und dieses Jahr hat es sich aber einfach angeboten, angefangene Projekte weiterzuschreiben/ zu beenden. „NaNoWriMo: Über Selbstzweifel und die eigene Erwartunsghaltung“ weiterlesen

Herzensthema: Tierleid – über Schlachthöfe, Fleischverzehr und Selbstverständlichkeit

Vorab, weil ich mal wieder das Gefühl habe, mich rechtfertigen zu müssen: ich möchte Niemanden bekehren, wirklich nicht. Ich möchte nur Augen öffnen und etwas ansprechen, was mir immer wieder sehr nahe geht, was aber in seiner Größe und Grausamkeit mich immer wieder fast erstickt. „Herzensthema: Tierleid – über Schlachthöfe, Fleischverzehr und Selbstverständlichkeit“ weiterlesen

Rezension: „Die Schöpfer der Wolken“ von der zauberhaften Marie Graßhoff

Hach, ja, was soll ich sagen? Ich habe ja angedroht, dass ich eine Weile brauchen werde und ich habe mir die Zeit wirklich genommen und diese wudnervollen Seiten genossen.

Ich meine: das Buch hat COMICSEITEN! Comicseiten, Leute! Wie geil ist das denn? Chrm – jetzt zurück zu der ernsten Rezension. „Rezension: „Die Schöpfer der Wolken“ von der zauberhaften Marie Graßhoff“ weiterlesen